Aktuelles

Vergissmeinnicht-Gottesdienst

Die Nachbarschaftshilfe Bad Feilnbach hat am vergangenen Freitag (20.09.) zu einem ökumenischen Gottesdienst in die Herz Jesu Kirchen eingeladen. Anlass dieses Gottesdienstes war die Woche der Demenz, die unter dem Motto steht „Einander offen Begegnen“. Den Gottesdienst zelebrierten als Pfarrer der katholischen Kirche Ernst Kögler und Friedrich Wiesinger, Diakon der evangelischen Gemeinde.

Vor zahlreichen Demenzkranken und deren Angehörigen betonten die beiden Geistlichen in ihren Predigten wie wichtig für die Erkrankten und ihren Familien und Freunden das Verständnis und die  Akzeptanz durch die Mitmenschen ist. Sie betonten aber auch welch großes Engagement seitens des Pflegepersonals notwendig ist.

In einer kurzen Ansprache wies Hans-Jürgen Monden, Vorsitzender der Nachbarschaftshilfe Bad Feilnbach, darauf hin, dass es für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen wichtig ist, trotz der Erkrankung nicht vergessen zu werden und das Gefühl zu erhalten, dazuzugehören. Damit das möglich ist, braucht es in der gesamten Gesellschaft mehr Wissen und Verständnis um diese Krankheit. 

Sandra Ostertag, Koordinatorin der Tagespflege, trug ein Gedicht von Helmut Zöpfl „Du Herr der Zeit“ vor, und drei Betreuerinnen der Tagespflege sprachen die Fürbitten.

Auch das rege Mitsingen aller mit Unterstützung des Seniorensingkreises unter Annelen Kolb trug wesentlich zur feierlichen Gestaltung bei.

Der Gottesdienst schloss mit dem Segen der Geistlichkeit.


Hoher Besuch im Gundel-Haus

 

Die Nachbarschaftshilfe Bad Feilnbach erhielt hohen Besuch aus der Landespolitik. Die Präsidentin des Bayerischen Landtages Ilse Aigner (3.v.li.) informierte sich im Gundel-Haus, Sitz der neugeschaffenen Tagespflege der Nachbarschaftshilfe der Gemeinde Bad Feilnbach, über die Arbeit der Organisation. Begleitet wurde die Landtagspräsidentin vom Ersten Bürgermeister der Gemeinde Anton Wallner (2.v.li.).

Durch das Haus führte der Erste Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Hans-Jürgen Monden (re.). Erläuterungen zu Pflege und Räumlichkeiten gaben Sandra Ostertag (li.), Brigitte Troibner (2.v.re.) und Brigitte Eisner (3.v.re.). Die Präsidentin war von den Räumlichkeiten und dem Einsatz rund um die Pflege am Menschen beeindruckt. Zum Abschied würdigte Ilse Aigner die Pflegekräfte und ihre Arbeit und wünschte auch weiterhin viel Erfolg.

Anschließend begab sich die Landtagspräsidentin auf Einladung der Gemeinde zur Einweihung der neuen Mitte Bad Feilnbachs. Sie erlebte ein Miteinander der BürgerInnen zu einem ganz besonderen Anlass.

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Tagespflege „Vergissmeinnicht“ im Gundel-Haus

Unsere Aufnahme zeigt die MitarbeiterInnen der Tagespflege des Gundel-Hauses

Endlich ist es geschafft: Der lange gehegte Wunsch der Nachbarschaftshilfe, eine Tagespflege anbieten zu können, ging in Erfüllung.

Mit Einverständnis der Gundel-Stiftung als Besitzer des Gundel-Hauses wurden die erforderlichen Bauanträge und Arbeiten beantragt und beauftragt. Diese Arbeiten sind seit September letzten Jahres aufgenommen worden und wurden im März diesen Jahres beendet. Somit konnte im April 2019 mit der Tagespflege begonnen werden.

 

Für den Transport der Kunden wurde ein neues Fahrzeug angeschafft, die Kosten dafür übernahmen die „Sparkassen-Stiftung Zukunft“ und die Gemeinde Bad Feilnbach.

Zur Zeit sind 18 Kunden an verschiedenen Tagen im Gundel-Haus. Sie werden von Pflegefachkräften, Betreuungs- und Hilfskräften betreut. Drei angestellte Fahrer holen die Gäste ab und bringen sie auch wieder nach Hause. Die Leitung   der Tagespflege haben Brigitte Troibner als PDL (Pflegedienstleiterin) und  Sandra Ostertag als Koordinatorin.

 


Sommerfest/Tag der Offenen Tür im Gundel-Haus

Wie jedes Jahr, so wird auch 2019 die Ökumenische Nachbarschaftshilfe Bad Feilnbach  ein Sommerfest, verbunden mit einem Tag der Offenen Tür, veranstalten.

Beide Veranstaltungen finden Samstag, den 13. Juli 2019 statt.

Nach einem ökumenischen Gottesdienst und einer Besichtigung des renovierten und umgebauten Gundel-Hauses wird wieder für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Wir hoffen sehr, dass das Wettter mitspielt, wie in den Vorjahren auch. Wir laden alle recht herzlich zu dieser Veranstaltung ein.


Mitgliederversammlung der Nachbarschaftshilfe

Unsere Aufnahme zeigt (v. re.) Hans-Jürgen Monden (1. Vorsitzender), Sandra Ostertag (Koordination Tagespflege), Brigitte Troibner ( Leitung der Tagespflege) und Karin Freiheit (2. Vorsitzende) bei der Übergabe eines „Dankeschön“ für deren besonderes Engagement.

 

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Nachbarschaftshilfe war wieder ein voller Erfolg. Zahlreiche Mitglieder und deren Angehörige verfolgten mit großem Interesse die Veranstaltung.

Hans-Jürgen Monden (1. Vorsitzender) gab einen Überblick über die Arbeit und Entwicklung der Nachbarschaftshilfe in den einzelnen Sparten.

Auf 60 MitarbeiterInnen in 2019, gegenüber 45 in 2018, ist die Zahl der Festangestellten gestiegen. In der Pflege sind 22 MitarbeiterInnen beschäftigt und leisteten 21.600 Pflegestunden. Auch hier zeigt sich die besondere Entwicklung der Nachbarschaftshilfe in der Gemeinde. Neben einer vom Vorstand vorgeschlagenen Änderung der Satzung, die von den Mitgliedern einstimmig genehmigt wurde, wurden weitere Punkte der Tagesordnung vorgetragen.

Einen breiten Rahmen nahmen dann Informationen zur Tagespflege ein.

 


„Sparkassenstiftung Zukunft“ übergibt Transporter

Bürgermeister Anton Wallner, 1. Bürgermeister der Gemeinde Bad Feilnbach (li.) und Stephan Donderer, Gebietsdirektor im Marktbereich Bad Aibling/ Mangfalltal /Oberes Inntal der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling in Vertretung für die Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim.

Sparkassenstiftung Zukunft übergibt Transporter

Mitte März wurde die neue Tagespflege im frisch renovierten „Gundel Haus“ in Bad Feilnbach eingeweiht. Mit dabei: Die Förderer des neuen Transporters, der an diesem Tag ebenfalls übergeben wurde.  Hans-Jürgen Monden, 1. Vorsitzender der Nachbarschaftshilfe, empfing die Gäste in den behinderten-gerecht renovierten Räumen des Gundel Hauses, in dem zukünftig die Tagespflege „Vergissmeinnicht“ untergebracht sein wird. Die Ehrengäste des Tages: Anton Wallner, 1. Bürgermeister der Gemeinde Bad Feilnbach, Stephan Donderer, Gebietsdirektor im Marktbereich Bad Aibling/ Mangfalltal /Oberes Inntal der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling in Vertretung für die Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim, sowie Ernst Kögler, katholischer Pfarrer der Gemeinde, Marinus Koch und Stephanie Höfl-Koch, Geschäftsführer des Autohaus Koch. Sie führte Monden durch das Gundel Haus. In seiner kurzen Begrüßung sprach er dem Vertreter der Sparkassenstiftung Zukunft als Hauptförderer, seinen besonderen Dank für Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen Transporters aus, ebenso dem Vertreter der Gemeinde, Bürgermeister Anton Wallner.

 Sephan Donderer gratulierte im Namen der Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim zu der neuen Tageseinrichtung und wies auf ihre Bedeutung hin: „Damit leisten Sie und alle Pflegedienstkräfte einen wahren Dienst am Menschen, der ebenso fachliches Know-how wie Menschlichkeit verlangt.“ Sich für andere einzusetzen sei das wichtigste Anliegen der Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim. Deswegen unterstütze sie zahlreiche Initiativen, die das Leben in der Region bereichern – so auch die Idee, für die Tagespflegeeinrichtung einen eigenen Fahrdienst einzurichten. Da hiervon viele Menschen profitierten, habe sie die Anschaffung eines Transporters gerne gefördert. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtung wünschte Donderer zukünftig „viel Freude an der Arbeit“.

 Der 1. Bürgermeister der Gemeinde, Anton Wallner, betonte besonders das zielstrebige Handeln und den ehrenamtlichen Einsatz von Hans-Jürgen Monden für die Nachbarschaftshilfe, wies aber auch auf den Einsatz und die fachliche Kompetenz der Mitarbeiterinnen hin. Er betonte auch, dass die Gemeinde die Fürsorge der älteren Mitbürger und nicht nur der Jugend im Fokus hat.

Nach der Schlüsselübergabe segnete Pfarrer Ernst Kögler das Fahrzeug und sprach seinen Segen.

 Darüber hinaus gab Monden einen Überblick über die zukünftige Arbeit der Einrichtung, die unter dem Motto steht „Fördern von vorhandenen Fähigkeiten und Interessen, ohne zu überfordern“. In der Tagespflege werden Menschen mit Demenz und körperlichen Einschränkungen fachlich und kompetent betreut. Dadurch werden auch die pflegenden Angehörigen der Kunden entlastet. Das Gundel Haus bietet einen ansprechenden und funktionalen Rahmen für diese Betreuung, einschließlich der Ruheräume und einem wunderschönen großen Garten direkt am Jenbach. Für den verpflichtenden Abholdienst der Kunden gibt es nun in Zukunft das geförderte Fahrzeug, das heute an die Nachbarschaftshilfe übergeben wurde.

Mit der Fahrzeugübergabe und der baulichen Anpassung des Gundel Hauses an die Anforderungen einer Tagespflege hat für die Ökumenische Nachbarschaftshilfe Bad Feilnbach e. V. ein neues Kapitel ihrer Arbeit begonnen.